"Murauer Kapuziner 1648-1968. Missionare, Katecheten, Bettelmönche, Gärtner, Sammler und Wohltäter

Planausschnitt Kapuzinerkloster

Vor 370 Jahren, 1648, wurde die Kapuzinerkirche eingeweiht. Die Kapuziner waren nicht lange davor nach Murau gekommen, um die Rekatholisierung unter dem Motto „Lehre und Vorbild“ voranzutreiben – sie förderten u. a. Paradiesspiele und religiöse Umzüge mit biblischen Figuren. Der Samson war dabei ein Symbol des Sieges über die „Ungläubigen“.

Vor 50 Jahren wurde das Kapuzinerkloster aufgelöst, heute befindet sich das Murauer

Handwerksmuseum in den alten Mauern. Hier wird in der Sonderausstellung 2018 Leben und Wirken der Kapuziner in Murau präsentiert.

Zurück

Um unsere Webseite immer weiter zu verbessern speichern wir aus Informationsgründe individuelle Cookies.